Spielspaß pur - Trampoline in allen Größen

Hüpfen ist anstrengend. Wirklich, probiere es einfach einmal aus. Deine Kinder werden die Hüpferei jedoch lieben, wenn du ihnen eines unserer Trampoline gönnst. Auf ihnen können sie sich austoben und glaube uns, sie werden dich mit Tricks überraschen.

Ansicht:
  • Grid
  • List
Sortiert nach:Unsere Empfehlungen
  • Unsere Empfehlungen
  • Unsere Bestseller
  • Preis aufsteigend
  • Preis absteigend
  • Beste Bewertung

Trampoline für drinnen und draußen

Besonders begehrt sind momentan großrahmige Trampoline, die für den Garten gedacht sind. Die Sprungfläche ist für mehrere Kinder ausgelegt und fordert die Kleinen nahezu heraus, auf dem nachgiebigen Material umherzuspringen. Wer springt höher, wer kann sich fallen lassen und direkt im nächsten Sprung wieder auf die Beine gelangen? Damit auf solchen Sprungtürmen nichts geschieht, besitzen unsere Trampoline natürlich eine Absicherung. Rund herum befinden sich senkrechte Stangen, die mit einem Schutznetz bekleidet sind. Selbst, wenn dein Kind einmal zu nahe am Rand hüpfen sollte, verhindert das Netz, dass es herunterfällt. Das Material der Trampoline für den Garten ist so robust, dass du das Spielgerät das ganze Jahr über draußen stehen lassen kannst. Es genügt, wenn du es im Frühjahr einmal mit dem Gartenschlauch abspritzt und überprüfst. Schon beginnt der Spielspaß von vorne.

Doch auch im Innenbereich kannst du ein Trampolin aufstellen. Diese Modelle sind natürlich kleiner und erinnern eher an die Sportgeräte aus der Schule. Durch die kleinere Sprungfläche springen Kinder nicht so hoch, weshalb kein zusätzlicher Schutz notwendig ist. Allerdings kannst du kleine Trampoline nur in Räumen aufstellen, deren Deckenhöhe ausreichend ist. Ein guter Tipp ist, dass du dich auf die Sprungfläche stellst und die Arme nach oben ausstreckst. Ist noch Platz bis zur Decke oder stoßen deine Finger bereits an den Beton? In diesem Fall solltest du auf ein Trampolin verzichten. Denn Kinder springen nicht selten mit hochgerissenen Armen und könnten sich sonst an der Decke verletzen.

Wusstest du eigentlich, dass Trampoline nicht nur ein toller Spaß sind? Sie fördern die Bewegungsfreude bei Kindern und werden sogar für Therapiestunden genutzt. Durch die nachgebende Sprungfläche und den spielerischen Umgang mit der Bewegung lernen Kinder, den eigenen Körper besser zu beherrschen. Sie spüren selbst, welche Körperspannung notwendig ist, um einen besonders guten Sprung zu machen. Fallen sie hin, tut es nicht weh, sondern sie werden direkt wieder hochgeschleudert und gelangen leicht auf die Beine. Kleinkinder können auf dem Trampolin die ersten Gehversuche machen, selbst wenn sie noch von Stürzen begleitet werden. Gemeinsam mit größeren Kindern hopsen sogar schon die Jüngsten auf der Sprungfläche und haben ihren Spaß.